Bahnsinn – verreisen mit der Bahn

günstig Bahnfahren, Angebote für Bahnreisen

Verreisen mit der Bahn – Günstige Angebote für Bahnreisen

Nachdem die illustren Streikwellen der Lokführer-Gewerkschaften in Deutschland endlich wieder abgeebbt sind, ist das Bahnfahren wieder ruhiger, verlässlicher und von weniger Hektik begleitet. Viele Menschen genießen die Fahrt mit der Bahn generell (abgesehen von kleineren Unannehmlichkeiten wie etwa unpünktliche Ankunft/Abfahrt), da es für sie eine angenehme Art der Fortbewegung ist. In der Tat ist das Netz an Zugverbindungen in Deutschland aber auch in den meisten Ländern Europas gut ausgebaut. Wenn da nur eines nicht wäre, das für viele Reisenden einen Wermutstropfen darstellt: die teuren Preise für Zugtickets. Jedoch muss das Verreisen mit der Bahn nicht per se kostspielig sein. Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie durchaus relativ günstig von A nach B mit dem Zug gelangen können …

Wo und wie kann man günstig Bahnfahren?

Ob Sie nun Pendler sind und damit tagtäglich auf die Zugverbindung angewiesen sind, mit der Bahn in den Urlaub fahren wollen oder aber ein Tagesausflug oder eine kurze Städtereise geplant sind – die Preisspanne für die Fahrkarten ist hoch. Natürlich stellt sich für jeden die Frage, wie er ein möglichst günstiges Angebot ergattern kann.

Wie viel Sie letztlich für Ihr Zugticket zahlen, hängt nicht nur davon ab, wann es gebucht wird, sondern auch, wo. Zwar wirbt die Deutsche Bahn (DB) immer wieder mit Sparpreis-Tickets und satten Rabatten, trotzdem kann nicht pauschal gesagt werden, dass es die günstigsten Fahrpreise immer bei der Bahn gibt. Die Deutsche Bahn vertreibt ihre Tickets über verschiedene einschlägige Buchungsportale, wobei die Preise mitunter sehr starken Schwankungen unterliegen.

Sind Sie bei Ihrer Reiseplanung einigermaßen flexibel und spontan? Dann könnte der Last-Minute-Spezialist L’Tur die richtige Adresse für Sie sein, denn dort werden Restplätze der Bahn im deutschen und europäischen Fernverkehr verkauft. Teilweise sind die Preise identisch mit denen der Deutschen Bahn, aber immer wieder gibt es für bestimmte Verbindungen sogenannte „Fernweh-Tickets“ zum Pauschalpreis von 27 Euro im deutschen bzw. 37 Euro im europäischen Liniennetz. Ihre Bahncard können Sie hier jedoch nicht einsetzen. Der Vorlauf für diese Fahrkarten beträgt nur eine Woche für deutsche Reiseziele bzw. zwei Wochen für europäische Destinationen. Kann also die Urlaubsplanung kurzfristig abgestimmt werden( etwa mit dem Arbeitgeber), dann heißt es: zugreifen. Allerdings sollten Sie sich beeilen, denn die Fernweh-Tickets sind immer schnell ausverkauft. Das Angebot gilt übrigens nur für die Reise mit der zweiten Klasse, ein Upgrade ist hier nicht möglich. Oft gibt es auch eine Einschränkung bezüglich der Zugverbindung und des Reisedatums, manchmal steht nur ein bestimmter Tag für die Abfahrt zur Verfügung. Auch Stornieren oder Umtauschen bei Nichtantritt der Reise ist nicht durchführbar.

Die Preise für Zugtickets können stark schwanken

Reisen mit der Bahn muß nicht immer eine teure Angelegenheit sein
Foto: succo /pixabay

Eine weitere Möglichkeit, Kosten einzusparen, sind die bereits erwähnten Sparpreis-Tickets, jedoch sind auch in diesem Fall die 29-Euro-Angebote sehr rasch vergriffen. Für Familien ist das Sparpreis-Ticket übrigens prinzipiell lohnenswerter, da Kinder bis 14 Jahre kostenlos bei den Eltern mitfahren können, beim Fernweh-Ticket hingegen müssen Kinder ab sechs Jahren bereits zahlen. Kleine Kinder unter sechs Jahren reisen mit der Deutschen Bahn generell zum Nulltarif.

Seit einiger Zeit hat die Deutsche Bahn durch die Angebote von Fernbusreisen starke Konkurrenz bekommen, was einen gewissen preislichen Druck auslöst, da immer mehr Bahnreisende auf die Variante mit dem Fernbus umspringen. Die Bahn hat auf diesen Trend entsprechend reagiert, indem sie auf Online-Vergleichsportalen sogenannte Bahn-Spezial-Tickets für 29 Euro anbietet. Ähnliche Angebote können Sie auch bei Preissuchmaschinen wie fromAtoB.de finden. Die Bedingungen sind dieselben wie bei den Fernweh-Tickets: keine Bahncard, kein Umtausch, keine Stornierung, zweite Klasse, frühestens eine Woche vor Reiseantritt buchbar, Einschränkung auf eine bestimmte Zugverbindung. Zwar kosten die Bahn-Spezial-Tickets geringfügig mehr als die Fernweh-Tickets, jedoch ist die Auswahl an Verbindungen deutlich größer.

Das Unternehmen Voyages-SNCF.com ist ein Vertriebspartner verschiedener europäischer Bahnunternehmen und wirbt immer wieder mit Gutscheinen, mit denen Sie etwa 10-20% des Ticketpreises gegenüber der Buchung bei der Deutschen Bahn einsparen können.

Fernweh-Tickets gibt es für Verbindungen im Nah- und Fernverkehr

Günstige Tickets gibt es für deutsche und europäische Destinationen
Foto: CPinoB /pixabay

Wenn Sie überlegen, nach Süddeutschland zu reisen, etwa nach München, Rosenheim, Garmisch-Partenkirchen, Lindau oder Konstanz, dann kann es sich lohnen, die Fahrkarte bei der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) zu kaufen, teilweise können bis zu 50% der eigentlichen Kosten eingespart werden! Natürlich müssen dazu im Vorfeld die entsprechenden Verbindungen der ÖBB studiert werden.

Natürlich finden sich auf dem offiziellen Buchungsportal der Deutschen Bahn, bahn.de, auch immer wieder günstige aber teilweise zeitlich begrenzte Angebote und Rabattaktionen. Eine Option dabei sind die Länder-Tickets: Bereits ab 23 Euro können bis zu fünf Personen die DB-Nahverkehrszüge innerhalb eines Bundeslandes nutzen und zwar zwischen 9 und 3 Uhr des Folgetages, am Wochenende und an Feiertagen bereits ab 0 Uhr. Wollen Sie einen Tagesausflug mit der Familie oder Freunden in ein bestimmtes Bundesland oder eine Städtetour durch ein gesamtes Bundesland machen, ist das Länder-Ticket eine gute Wahl.

Mit den Länder- und Quer-durchs-Land-Tickets kann man bares Geld sparen

Wer seine Fahrkarten am Automaten und nicht am Schalter kauft, spart zwischen zwei und fünf Euro
Foto: Siegfried Fries / pixelio.de

Zudem gibt es die Quer-durchs-Land-Tickets, die es einem für 44 Euro ermöglichen, mit den Regionalzügen und S-Bahnen der Deutschen Bahn einen ganzen Tag in der zweiten Klasse von Montag bis Freitag in ganz Deutschland zu reisen. Bis zu vier Mitreisende zahlen acht Euro Aufschlag. Dies ist vor allem für Reisende interessant, die nicht weit weg fahren wollen und/oder es nicht eilig haben und viel Zeit mitbringen. Für das Wochenende gibt es die entsprechende Variante als „Schönes-Wochenende-Ticket“.

Manchmal kann es sich auch lohnen, die Angebote für Fahrkarten der ersten Klasse zu überprüfen, wenn in der zweiten Klasse alles vergriffen ist. Mit etwas Glück ergattern Sie vielleicht sogar das günstigste Ticket der ersten Klasse für 49 Euro.

Ein weiterer Tipp wäre, probeweise die BahnCard zu testen, hier gibt es oft Rabattaktionen. Die Dauer des Ausprobierens ist auf ein paar Monate begrenzt. Sollten Sie sich gegen den weiteren Besitz der BahnCard entscheiden, vergessen Sie nicht, rechtzeitig wieder zu kündigen.

Generell zahlt es sich übrigens aus, wenn Sie Ihr Ticket online buchen und selbst ausdrucken oder aber es am Automaten lösen, denn die Fahrkarten am Schalter bzw. im Reisezentrum der Deutschen Bahn kosten durchschnittlich zwei bis fünf Euro mehr.

Einschränkungen gibt es bei günstigen Angeboten durch die Zugverbindung und durch die Tatsache, dass Umtausch und Stornierung nicht möglich sind

Sparpreis-Tickets sind vor allem für Familien sinnvoll
Foto: Huskyherz /pixabay

Die zehn Top-Bahnreiseziele in Deutschland und Europa

Was sind lohnenswerte Bahnreiseziele innerhalb Europas? Im Rahmen des Europa-Spezial-Tickets bietet die Deutsche Bahn europaweit günstige Zugverbindungen an. Dies gilt insbesondere für Städtereisen, wobei Ihnen die Top-Ziele im Folgenden vorgestellt werden sollten.

  • Platz 10: Amsterdam – Die niederländische Hauptstadt wartet u.a. mit 37 Museen, guten Einkaufsmöglichkeiten und einem pulsierendem Nachtleben auf (ab 39 Euro).
  • Platz 09: Florenz – Besucher können auf den Spuren Michelangelos und da Vincis wandeln und bewundern neben den Kunstwerken die beeindruckende Architektur der norditalienischen Stadt (ab 39 Euro).
  • Platz 08: Budapest – Die ungarische Hauptstadt bietet ihren Besuchern einen interessanten Mix aus Sightseeing, Shopping, Wellness und Party (ab 39 Euro).
  • Platz 07: Düsseldorf – ein bei Bahnreisendes beliebtes Ziel ist die Hauptstadt Nordrhein-Westfalens wegen der exklusiven Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie den Restaurants und Bistros in der Altstadt (ab 29 Euro).
  • Platz 06: Prag – Die „goldene Stadt“ an der Moldau lässt sich für wenig Geld entdecken. Prager Burg und Karlsbrücke haben die tschechische Hauptstadt zum Weltkulturerbe gemacht (ab 19 Euro).
  • Platz 05: London – die wohl aufregendste Metropole Europas ist seit jeher ein begehrtes Bahnreiseziel (ab 59 Euro).
  • Platz 04: Wien – Gerade Opern- und Theaterfreunde kommen in der österreichischen Hauptstadt auf ihre Kosten. Die romantische Kulisse gibt es gratis dazu (ab 39 Euro).
  • Platz 03: Brüssel – Die belgische Hauptstadt ist Sitz von EU und Nato, versprüht durch ihre Architektur und den Grand Place im Zentrum aber auch kulturelles Flair (ab 39 Euro).
  • Platz 02: Paris – Die Stadt der Liebe muss jeder einmal gesehen haben. Vom Eiffelturm über Louvre und Versailles gibt es viel zu entdecken (ab 29 Euro).
  • Platz 01: Venedig – Eine einzigartige Kulisse bietet die Lagunenstadt ihren Besuchern durch die Kanäle, Paläste und imposanten Brücken (ab 39 Euro).